Gartenkind

Wie wächst ein Rüebli und was hat der Regenwurm damit zu tun?
Hast du Lust, auf deinem eigenen Beet Gemüse und Blumen zu säen und zu beobachten, welche Pflanzen wie wachsen? Wir hegen und pflegen die Beete, legen einen Kompost an und erkunden gemeinsam spielerisch den Garten.

Gartenkind ist ein betreuter Kurs für Kinder der 1. - 5. Klasse, welcher von April bis Oktober einmal in der Woche am Mittwoch von 13.30 - 15.00 Uhr bei uns im meh als gmües-Garten stattfindet. Der Kurs kostet 180.- CHF (für Kinder von mag-Mitgliedern 150.- CHF). Möchtest Du auch mitmachen? Im Moment haben wir noch 2 freie Plätze. Melde Dich bei uns!

Leitung: Melanie (077 478 70 92) und Shana (078 712 66 99)
gartenkind@mehalsgmues.ch

4. April: Unsere Gartensaison startet!

An unserem ersten Kursnachmittag haben wir als erstes unsere Beete ausgemessen, die Wege getrampelt und den Boden mit dem Häcksel und dem Rechen bearbeitet. Weil sich der Boden auslaugt, wenn über mehrere Jahre die gleichen Ackerkulturen angebaut werden, arbeiten wir nach dem Prinzip der 4-Felder-Wirtschaft. Im ersten unserer 4 Felder haben wir Erbsen, Spinat und Kresse gesät. Auf unserem Gemeinschaftsbeet haben wir auch noch Kartoffeln gepflanzt.

11.April

Heute haben wir unsere restlichen 3 Felder bearbeitet. Gräser, Unkräuter und Steine haben wir entfernt und die Fläche schön gerecht. Danach gab es viel zu säen und pflanzen! Neben Reihen von Rüebli und Dill haben wir Reihen mit Knoblauch, Zwiebeln und Randen gesät.

18.April

Auf unseren Beeten wächst es schon richtig schön! Weil nicht nur unser Gemüse gedeiht, sondern auch das Unkraut, haben wir als erstes gejätet. Und dabei ist uns ein Fehler passiert - denn noch ganz jung sieht der Spinat fast aus wie Gras!! Zum Glück haben wir es aber noch rechtzeitig gemerkt und sogleich auch noch neuen Spinat nachgesät, so dass wir dann doch viel ernten werden können! Heute haben wir grad zwei Felder bepflanzt: auf dem dritten Feld haben wir Radisli und Petersilie gesät und einen ersten Kohlrabi gepflanzt. Auf unserer Brache, dem 4. Feld, haben wir Ringelblumen und Gladiolen angepflanzt und eine Blumenmischung gesät.

28.April: Feriensamstag

Während den Frühlingsferien fand zwar kein Gartenkind-Kurs statt, jedoch haben wir am Samstag zusammen einen Weidezaun gebaut. Da unsere Fläche nicht eben ist, soll der Zaun ein Abrutschen der Erde verhindern.

9.Mai

An unserem ersten Nachmittag nach den Frühlingsferien haben wir zuerst mal viel gejätet und dann die restlichen Setzlinge, die über die Ferien schön gross und stärker geworden sind, gesetzt: Salat, Kohlräbli und Fenchel. Und unser Highlight war natürlich unsere allererste Ernte: der feine Kresse!

16.Mai

Nachdem der April sehr trocken war, regnet es nun im Mai mal endlich! Und wir Gartenkinder treffen uns natürlich nicht nur bei Sonnenschein, sondern bei jedem Wetter! Als erstes haben wir einen kurzen Spaziergang gemacht und Brennnesseln gesammelt. Daraus haben wir eine Brennnesseljauche angerührt. Mit der Jauche werden wir dann in ein paar Wochen unser Gemüse düngen. Danach gab es ganz viele Jungpflanzen anzuziehen: Kürbis, Gurken, Zucchetti, Mais und Sonnenblumen!
Trotzdem hatten wir aber auch noch Zeit, etwas über den Regenwurm zu lernen und einen Regenwurm auf unsere Erntetasche zu malen. Zum Abschluss kam dann noch das Beste: unsere erste Spinaternte!!! Mhhhhhhh, so fein!

Mmmhhhh!! Unsere erste Spinaternte!

23.Mai

Wir hatten noch gar nicht angefangen, und schon fragten ein paar Neugierige "Was werden wir heute ernten?" - noch in so guter Erinnerung war der feine Spinat von letzter Woche! Damit wurden viele leckere Gerichte zubereitet und gekocht - von Salat, über Spinatspätzli zu Börek. Auch diese Woche gab es wieder Spinat, Kresse und die ersten paar Radiesli. Bis es aber Zeit war zu ernten, gab es mal wieder viel Arbeit zu erledigen! Nach dem Jäten haben wir gelernt, wie Rüebli pikiert werden. Danach haben wir Stangenbohnen und Kapuzinerkresse gesät. Natürlich haben wir auch nicht vergessen, unsere Brennnesseljauche kräftig umzurühren.

30. Mai

Heute war ein besonderer Tag, denn wir hatten Besuch aus Simbabwe im Garten! Julious und Dube sind zwei Landwirtschaftsexperten, die im Moment in Europa unterwegs sind und über ihre Permakulturprojekte im südlichen Afrika informieren und sich mit Projekten der nachhaltigen Landwirtschaft in der Schweiz austauschen. Wir haben ihnen gezeigt, wie wir Tomaten pflanzen. Zudem haben wir Kartoffelkäfer eingesammelt, gejätet, Sonnenblumen gepflanzt und unsere Jungpflanzen aus dem Gewächshaus geholt. Nächste Woche werden wir diese dann pflanzen.

6. Mai

13. Juni